Ich hatte die Gelegenheit den Gaming Abodienst Utomik unter die Lupe zu nehmen. Momentan bietet das Unternehmen eine kostenpflichtige Open Beta an, damit interessierte Gamer sich einen Eindruck verschaffen können. Hierfür wurde auch eine Preisreduzierung vorgenommen. Außerdem wird Utomik zum Start einen kostenlosen Probezeitraum von 14 Tagen anbieten. In der heutigen Zeit konnte sich das Streamen von Computerspielen noch nicht in der Gamingwelt durchsetzen. Lediglich Nvidia bietet mit Geforce Now die Möglichkeit, gegen monatliche Bezahlung, Zugriff auf einen leistungsfähigen Rechner zu haben, um dann eine Anzahl von Verfügung gestellten Spielen in hoher Grafikqualität und flüssigen FPS zu genießen. Das Unternehmen Utomik konzentriert sich zunächst nur auf die Bibliothek mit Spielen aus unterschiedlichen Genres und bietet noch kein Streaming an. Dennoch könnte mit Utomik ein wichtiger Schritt in diese Richtung gemacht werden. Im nachfolgenden Testbericht erfahrt ihr, ob die Idee, eine Spielbibliothek zu eröffnen, eine sinnvolle Investition ist.

Utomik- Zeitnaher Start und viele Spiele?

Wie bereits erwähnt liegt der Fokus von Utomik nicht auf Streaming von Games. Trotzdem verspricht Utomik einen Vorteil bei der Nutzung dieser Spielbibliothek, da Installationen und der Start des Spiels einen geringen Zeitaufwand darstellen. Zu beachten ist, dass die Spiele auf die eigene Festplatte geladen werden, wodurch bestimmte Spiele eine längere Installationsdauer haben. Eine Installation von Unreal Tournament Black Edition hatte eine Dauer von ca. 10 Minuten. Das Versprechen, einen Start schon im Laufe des Downloads bzw. Installation war in diesem Fall nicht möglich. Bestimmte Spiele bieten jedoch die Funktion an, sodass diese spielbar sind, obwohl das Spiel noch nicht vollständig installiert ist. Während meiner Testphase hatte ich keine Fehler bzw. Abstürze zu beschweren. Deshalb ist der Dienst Utomik hier definitiv zu loben.

Utomik

Der Katalog umfasst eine Vielzahl von Spielen. Derzeit befinden sich insgesamt 135 Titel im Angebot, wobei das Team von Utomik stetig versucht neue Spiele hinzuzufügen. Aufgefallen sind mir die vielen Star Wars Teile. Durchaus vielversprechend ist, dass auch beliebte Spiele, wie etwa Unreal Tournament 2004, Darksiders und Overlord vorhanden sind.

Besonders positiv zu sehen ist, dass keine Kompatibilitätsprobleme zu beklagen sind. Wie wir wissen, können auf den neuen Betriebssystemen, wie z.b. Windows 10 64 Bit, oftmals keine älteren Spiele installiert bzw. nicht fehlerfrei gespielt werden. Mit Utomik kann dieses Problem umgangen werden und man ist in der Lage ältere Spiele wieder zu spielen. Wer Utomik nutzen möchte, benötigt jedoch mindestens Windows Vista als Betriebssystem.

Zurzeit kostet der Zugang für die Open Beta 5,99€ pro Monat. Der finale Preis könnte aber 9,99 Euro pro Monat betragen.

Eine Laufzeitbegrenzung ist nicht vorhanden. Das heißt: Man kann Utomik solange nutzen, bis man auf eigene Entscheidung den Vertrag kündigt. Die Kündigung kann jederzeit und ohne Kündigungsfrist erfolgen.


Utomik – Fazit:

UtomikDie Umsetzung einer digitalen On-Demand Spielebibliothek ist in der heutigen Zeit keine Neuheit. Die Softwareentwickler von OnLive versuchen eine zukunftsorientierte Games-on-Demand-Plattform auf die Beine zu stellen. Jedoch wurde dieser Dienst durch den Verkauf an Sony im Jahr 2015 eingestellt. Es ist also wichtig, dass eine breite Masse an PC-Gamern durch solche Dienste angesprochen wird. Meiner Meinung nach kommt Utomik keineswegs an den Streaming Dienst wie den von Nvidia Geforce Now ran. Jedoch ist eine klare Linie zu ziehen.

Utomik ist kein Streamingdienst und kostet um ein Vielfaches weniger als Nvidia Geforce Now. Deshalb ist an die Entwickler von Utomik ein großes Lob auszusprechen, dass sie auch Spiele in die Bibliothek integriert haben, die viele von uns in die Kindheit zurückversetzen. Wer also ein Nostalgiegefühl erleben will, kann beruhigt auf Utomik setzen. Dennoch erwarte ich für die Zukunft neuere Spiele und auch die Möglichkeit offen zu halten, Utomik als Streamingdienst anzubieten. Hierdurch würde auch eine Alternative zu Nvidia Geforce Now existieren.


GeForce NOW

GeForce NOW – Ein erster Einblick

Damit ihr euch auch ein Bild von Nvidia GeForce NOW machen könnt, habe ich mich entschlossen auch dieses Produkt für euch zu testen. Mit großer Vorfreude habe ich Nvidia Shield, so nennt sich das Gerät, aufgebaut. GeForce NOW ist ein Games on Demand Dienst für Menschen, die keine Lust mehr auf das Wettrüsten mit neuer Hardware haben. Aber auch für Neulinge wurde dieses Produkt entwickelt. Millionen Menschen möchten nicht monatlich finanzielle Ausgaben für Spiele bzw. Hardware tätigen. Für diese sollte doch GeForce NOW die Gelegenheit sein, eine Vielzahl von Spielen ohne Aufrüstung oder Kauf neuer Computer mit einer flüssigen Bildwiederholrate genießen zu können. Für den Genuss sind im Lieferumfang lediglich das Nvidia Shield Gerät, ein Nvidia Controller und eine Smart Remote Fernbedienung enthalten. Zudem benätigt ihr mindestens 16 MBit im Download. Empfohlen sind aber mindestens 50 MBit für ein gutes Spielerlebnis.

Im Gegensatz zu Utomik setzt Geforce Now auf neuere Spiele, von denen einige uns in den letzten 2-3 Jahren sehr großen Spaß bereitet haben. Unter Anderem findet ihr Tomb Raider in der Spielebibliothek. Näheres zu den Spielen werdet ihr in der kommenden Woche von mir lesen. Dann gehe ich auch auf die technischen Eigenheiten der Box ein.

Wie bei Utomik muss für die Nutzung von Geforce Now auch ein Account angelegt und ein monatlicher Preis für die Anwendung bezahlt werden. Der Unterschied zu Utomik ist der einmalige Festpreis für das Gerät Nvidia Shield, welches in der günstigsten Form für ca. 230 € zu kaufen ist. Die monatlichen Kosten für Geforce Now betragen 9,99€ monatlich. Vom monatlichen Beitrag aus sind also Utomik und Geforce Now identisch.

GeForce NOW

GeForce NOW – Umfangreiche Funktionen

Eine klare Abgrenzung zu Utomik hat Nvidia Shield durch die Funktionsbreite. So wird Nvidia Shield nicht nur für das Streaming von Spielen, sondern auch zum Streamen von Filmen, über Amazon Prime und Netflix, verwendet. Da es sich um ein Android Betriebssystem handelt, haben wir zusätzlich Zugriff auf den Google Play Store, Google Play Filme Music Google Play und Google Play Spiele. Es war für mich nach wenigen Minuten klar, dass Nvidia im großen Umfang ein vollwertiges Produkt bietet.

In Punkto Spielstartgeschwindigkeit hat Geforce Now ebenso ganz klar die Nase vorn. In nur wenigen Sekunden könnt ihr alle Spiele auf euren Bildschirm zaubern und mit dem Spielen loslegen. Während ihr bei Utomik noch den Download bzw. die Installation bei einigen Spielen abwarten müsst, fällt dies bei Nvidias Geforce Now komplett weg.

Für die kommende Woche wird ein eigenständiger Artikel für Geforce Now auf unserer Seite veröffentlicht werden. Darin werde ich ausführlich über die Hardware Spezifikationen, Funktionen und Auswahlmöglichkeiten von Geforce Now bzw. Nvidia Shield eingehen. Ihr werdet in diesem Test garantiert genug Information bekommen, ob es sich für euch lohnt Geforce Now in euer Wohnzimmer zu bringen.

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *